Häufige Fragen

Wie genau komme ich zum Beratungscafé unplugged?

Welche Bus- und Straßenbahnlinien zum unplugged führen oder wo Sie Ihr Auto am besten parken können, finden Sie unter dem Punkt Kontakt.

Wo genau sind die Räume des Beratungscafés unplugged?

Das Beratungscafé unplugged ist in der Leibnizstraße 47 in der Mainzer Neustadt, in einem weißen Altbau an der Ecke Leibniz- und Lessingstraße. Im gleichen Gebäude ist auch die Ortsverwaltung der Neustadt.

Gehen Sie durch den Torbogen der Nummer 47 und gleich links eine kleine Treppe hoch zur Eingangstür. Weiter hinten im Hof gibt es auch einen barrierefreien Zugang mit Aufzug.

Unsere Räume sind im zweiten Stock auf der rechten Seite. Hinter der Glastür ist zuerst ein Vorraum. Hier sieht man schon das Schild „Beratungscafé unplugged“. Dahinter befinden sich unsere Büro- und Beratungsräume sowie das Café. Das Video auf der Startseite nimmt Sie mit auf einen virtuellen Rundgang durch unsere Räume.

Muss ich mich anmelden, bevor ich vorbeikomme?

Nein. Während der Öffnungszeiten (montags, mittwochs und freitags von 11 Uhr bis 18 Uhr, dienstags und donnerstags von 11 Uhr bis 21 Uhr) ist unser Beratungscafé besetzt. Sie können einfach ohne Anmeldung vorbeischauen, sich die Räume zeigen lassen oder einen Kaffee trinken.

Kurzfristige Änderungen der Öffnungszeiten lassen sich leider nicht immer vermeiden – wir geben sie so früh wie möglich auf unserer Website und an der Eingangstür bekannt.

Wenn Sie schon wissen, dass Sie ein Beratungsgespräch führen oder sich mit jemandem aus unserem Team zusammensetzen möchten, empfehlen wir, einen Termin zu vereinbaren. So können wir sicherstellen, dass jemand auch wirklich ausreichend Zeit für Sie hat. Wenn Sie jedoch nur mal vorbeischauen möchten, um die Luft im unplugged zu schnuppern, sich umzuschauen oder ein bisschen aufzuhalten, brauchen Sie keinen Termin.

Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden oder auch vorbeischauen, um einen Termin zu vereinbaren. Näheres finden Sie unter Kontakt.

Auf welche Menschen treffe ich im Beratungscafé unplugged?

Im unplugged treffen Sie Jugendliche und junge Erwachsene, die wissen, dass es Krisen im Leben gibt, die Interesse am Thema psychische Gesundheit haben oder schon mit psychischen Erkrankungen in Berührung gekommen sind – bei sich selbst, bei Freunden oder Angehörigen. Insofern ist die Psyche das Thema, das unsere Besucher/innen auf eine ganz individuelle Art miteinander verbindet.

Ob arbeitssuchend oder im Job, im Studium oder in der Ausbildung, ob erkrankt, gesund oder in einer Rehabilitationsphase, ob vom Land oder aus der Stadt: jede/r hat bei uns einen Platz und kann sich austauschen, Beratung erhalten oder auch nur einfach da sein und einen Kaffee trinken.

Selbstverständlich trifft man im unplugged auch auf die Mitarbeiter/innen, die zu den Öffnungszeiten da und ansprechbar sind.

Was kann ich im Beratungscafé unplugged tun?

Von aktiver Freizeitgestaltung über allgemeine und spezielle Lebensberatung durch unsere Fachkräfte bis hin zu „einfach da sein“ ist vieles möglich im unplugged. Genauere Informationen zu den einzelnen Bereichen finden Sie im Menü unter „unplugged“.

Grundsätzlich gilt: unplugged ist das, was Sie draus machen! Wir freuen uns, wenn Sie bei uns vorbeischauen, und überlegen gerne gemeinsam mit Ihnen, wie das unplugged zu einem guten und hilfreichen Ort für Sie werden kann – wenn Sie das wünschen, denn Gespräche im unplugged sind nicht verpflichtend.

Wenn Sie unsicher sind, kommen Sie gerne einfach mal vorbei – schnuppern Sie ganz unverbindlich etwas „unplugged-Luft“, lernen Sie uns kennen und schauen Sie für sich selbst, ob es passt.

Bin ich richtig im Beratungscafé unplugged?

Im unplugged sind alle richtig, die zwischen 16 und 27 Jahren alt sind und etwas mit dem Thema „psychische Gesundheit“ zu tun haben. Das können eigene Erfahrungen in stressigen Zeiten oder mit psychischen Erkrankungen sein, das kann der Wunsch sein, sich zu informieren, wie man mit Betroffenen umgehen kann, oder der Wunsch nach Prävention, um sich oder andere zu schützen.

Zudem bieten wir Menschen Hilfe und Beratung an, in deren nahem Umfeld es jemandem nicht gut geht. Das können Eltern, Geschwister, Lehrer oder Sozialarbeiter sein. Wichtig ist hier, dass die Person, um die es geht, zwischen 16 und 27 Jahre alt ist.

Ich habe keine Diagnose einer psychischen Erkrankung – darf ich trotzdem vorbeikommen?

Ja. unplugged braucht weder Diagnose noch Antrag, Gesundheitskarte oder sonst irgendeine Bescheinigung. Wichtig ist allein, dass man zur Zielgruppe gehört. Unsere Angebote sind unverbindlich und vertraulich. Näheres dazu finden Sie unter dem Punkt „Bin ich richtig im Beratungscafé unplugged?“.

Ich bin schon über 27 Jahre alt, wohin kann ich mich wenden?

Für Menschen, die über 27 Jahre alt sind und Hilfe brauchen oder ihre Freizeit gestalten möchten, gibt es verschiedene Angebote in Mainz. Näheres hierzu finden Sie unter Links. Sollten Sie unsicher sein, können Sie sich gerne telefonisch bei uns melden und wir helfen Ihnen weiter.

Darf ich jemanden mitbringen, wenn ich mich alleine nicht traue?

Ja. Wir können nachvollziehen, dass es anfangs nicht leicht ist, alleine herzukommen. Deswegen verstehen wir gut, dass man beim ersten Mal jemanden mitbringen möchte. Wenn der- oder diejenige auch zu unserer Zielgruppe gehört ­– umso besser. Handelt es sich dabei um ältere Freunde oder die Eltern, sind diese bei den ersten Besuchen selbstverständlich auch willkommen.

Sollten Sie ein längerfristiges Interesse an unseren Angeboten haben, sich jedoch weiterhin nicht alleine trauen, stehen wir gerne für Gespräche zur Verfügung, um nach individuellen Lösungsmöglichkeiten zu schauen.

Freunde und Bekannte, die zur Zielgruppe gehören und sich über unsere Angebote informieren oder bei uns Zeit verbringen möchten, sind selbstverständlich immer willkommen!

Muss ich mich für die Freizeitangebote anmelden?

Nein – außer, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen. Generell gilt: Wer Lust hat, kommt vorbei. Aus diesem Grund können wir auch nie genau sagen, wie viele Besucherinnen und Besucher an einem Angebot teilnehmen werden.

Wie läuft ein Freizeitangebot ab?

Die Freizeitangebote starten zu einer bestimmten Uhrzeit, zu der man anwesend sein muss, um mitmachen zu können – das hat organisatorische Gründe. Sollte man sich verspäten, kann man bei uns anrufen und Bescheid geben.

Ansonsten verbringen wir einfach eine schöne Zeit miteinander: beim Malen, beim Sport, beim Kochen oder bei anderen Dingen. Vielleicht ergeben sich Gespräche über die psychische Gesundheit, vielleicht spricht man auch nur über das Wetter oder etwas ganz anderes. Jede/r achtet auf sich und respektiert gleichzeitig die anderen in ihrer Art.

Unser Besucher/innen wissen, dass das Leben nicht immer leicht verläuft, dass jemand mal nicht so lustig drauf ist wie sonst oder einfach nicht so viel reden möchte – und genau das ist ausschlaggebend für die wertschätzende und respektvolle Atmosphäre im unplugged.

Bei allen Angeboten sind zwei Mitarbeiter/innen von unplugged dabei, die das Programm unterstützend begleiten und für Fragen zur Verfügung stehen. Wenn Sie unsicher sind, ob das Freizeitangebot etwas für Sie ist, können Sie sich gerne vorher bei uns erkundigen.

Kosten die Angebote des unplugged etwas?

Die Angebote im unplugged sind in der Regel kostenfrei. In manchen Fällen, beispielsweise beim Kochen am Freitag, wird ein Unkostenbeitrag von 1 € erhoben. Zudem kann es bei materialintensiven Angeboten sein, dass es eine Eigenbeteiligung von bis zu 2 € gibt. Auf die Kosten der einzelnen Programmangebote wird auf den Flyern und auch hier bei Veranstaltungen hingewiesen.

Getränke und Snacks gibt es bei uns zu günstigen Preisen, Mineralwasser steht kostenfrei zur Verfügung. Die Beratungsgespräche über den offenen Bereich und generell die Nutzung unserer Räume sind ebenfalls kostenlos.

Nach oben